Architekturbüro

Zweifamilienhaus

Die architektonische Anforderung an uns Planer war ein kubisches Wohnhaus über 2 Geschosse mit Walmdach, als Zweifamilienwohnhaus auf einem kleinen 510m² großem Eckgrundstück zu verwirklichen, welches in Anlehnung zum Haus ML1 stand.

Im länglichen Erdgeschoss bildet eine großzügige 3 Zimmerwohnung die Basis des Hauses.
Ein großzügiger Wohn- Essbereich mit über 36m² öffnet sich mit doppelflügeligen Fenstertüren zur Terrasse und in den Garten. Die Ausrichtung dieser Räumlichkeiten ermöglicht eine ganztägige Lichtdurchflutung.
Die 9m² große Küche verbindet Flur und Essbereich miteinander. Ein 12m² großes Schlafzimmer wird durch einen Abstellraum von einem10m² großen Kinder-, bzw. Gästezimmer getrennt.
Gegenüber befindet sich ein voll ausgestattetes großzügiges Tageslicht Bad, welches mit Blick auf die Zukunft altersgerecht und barrierefrei geplant wurde.

Grundriss Erdgeschoss

Das fast quadratische Obergeschoss ist so angeordnet, dass es das darunter liegende Erdgeschoss an der Ost-, Nord- und Westseite um 1m überragt.
Die Südfront des Obergeschosses wurde 2,50m nach innen versetzt, sodass dadurch Platz für eine großzügige Terrasse von 23m² zur Verfügung steht.
Bodentiefe Fenster finden sich auch im Obergeschoss wieder und lassen viel Tageslicht in den Wohnraum eindringen.
Das Zentrum dieser Wohnung bildet das Wohnzimmer mit einer offenen Wohnküche und Essbereich von 40m². Ein Ort an dem die Familie zusammen kommt, ein Raum der von seiner Kommunikation lebt.


Grundriss Dachgeschoss

Das Schlafzimmer hat ebenfalls, wie der Wohn- Essbereich, einen Zugang zur Dachterrasse.
Besonderer Wert wurde ebenfalls auf ein großes Badezimmer gelegt, das mit seinen 11m² ausreichend Platz für eine Badewanne und eine 2m² große Dusche bietet.
Ein Kinder-, bzw. Gästezimmer von 11m², ein WC und ein praktischer Abstellraum rundet die Wohnung ab.
Das großzügige Dachgeschoss ist ausbaufähig und könnte z.B. das vorhandene Wohnzimmer mit einem Studiozimmer über eine filigrane, offene Treppe verbinden.

Ansicht

Ausstattung und Energiekonzept:

Oberstes Ziel eines wirtschaftlichen und nachhaltigen Gebäudekonzeptes ist die Vermeidung von unnötigem Energieaufwand in der Herstellung und im Betrieb. Das spiegelt sich im vorliegenden Entwurf zum einen im Verzicht auf einen Keller wieder sowie in der grundsätzlichen Ausrichtung des Gebäudes.
Durch entsprechende Bauteilaufbauten wird der spezifische Transmissionswärmeverlust reduziert und entspricht den Anforderungen für eine KfW 70 Förderung.
In der Hauptsache kommen Dämmstoffe aus Mineralwolle mit Ökozertifizierung und dreifach verglaste Fenster zum Einsatz.
Die Prämisse bei der Haustechnik lautet: Ausschöpfen aller Möglichkeiten zur regenerativen Energieerzeugung vor Ort. Für die Raumbeheizung und Warmwasseraufbereitung steht eine Gastherme mit großer Boilereinheit zur Verfügung, welcher über ein solarthermisches System auf dem Dach unterstützt wird. Gleichzeitig unterstützt in jeder Wohnung ein Kaminofen mit angeschlossenem Wärmetauscher die Heizungsanlage.
In den Übergangszeiten, wie Frühling und Herbst, sind die Kaminöfen in der Lage, dass gesamte Haus mit seiner Wärmetauschereinheit zu beheizen. Eine Fußbodenheizung sorgt im gesamten Haus für ein angenehmes und gleichmäßiges Raumklima.

Ansicht


ImpressumDatenschutz